Cross Innovationen in der Energiewirtschaft

Problemstellung und Zielsetzung

Um die zweite Säule der Energiewende, die Energieeffizienz, zum Erfolg zu führen bedarf es für Energieversorger und Stadtwerke neuer Geschäftsmodelle, branchenübergreifender Kooperationen bei der Entwicklung von Energiesparmaßnahmen und innovativer Produkte und Dienstleistungen. Viele Energieversorger und Stadtwerke sind schon heute im Geschäftsfeld Energieeffizienz aktiv. Dennoch ist es bislang nicht gelungen, diesen großen Markt als Geschäftsmodell der Zukunft für Energieversorger zu etablieren.

Erst durch eine Nutzung der für die Steigerung der Energieeffizienz notwendigen technischen Infrastruktur für erweiterte Energiedienstleistungen und energieferne Dienstleistungen sind z.B. Stadtwerke in der Lage, die im Kontext von Smart Home und Smart Grid aufzubauende Infrastruktur zu refinanzieren. Darüber hinaus bieten Impulse aus anderen Branchen und die zunehmende Konvergenz von vormals getrennten Technologien und Märkten ein hohes Potential für die Weiterentwicklung von Energieversorgern.

Allerdings stehen diesen Potentialen vielfältige Barrieren gegenüber. Diese reichen von der Problematik der Früherkennung der Potentiale, über die Schwierigkeit branchenübergreifender Lernprozesse, bis zur Gestaltung neuartiger und regional verankerter „Business Ökosysteme“. Im Projekt sollen diese Barrieren aus Sicht des Innovationsmanagements analysiert und geeignete Instrumente für Energieversorger beschrieben werden. Dazu werden verschiedene quantitative empirische Analysen mit einem begleitenden „Action Research“ Ansatz einer konkreten Fallstudie, den integrierten energetischen Quartierskonzepten, kombiniert. 

Empirische Vorgehensweise

Das Innovations-Benchmarking innovate! new erfasst das bestehende Innovationsmanagement der Energieversorger und dessen Professionalität systematisch. Durch das Involvieren des Managements, der Betroffenen und Beteiligten des Unternehmens wird eine Sensibilisierung für das Innovationsmanagement erzielt. Ergebnis ist ein Aktionsplan, der Verbesserungspotenziale und eine klare Regelung der Verantwortung zur Umsetzung der Verbesserungsmaßnahmen vorsieht.

Die Fallstudie "Energetische Quartierskonzepte" wird über einen Mixed-Methods-Ansatz erschlossen. Zunächst wurden Konzeptersteller und Sanierungsmanagements (beauftragt zur Umsetzung der erstellten Konzepte) von Quartierskonzepten in Schleswig-Holstein explorativ befragt. Anschließend wurde die Innovativität als ein Erfolgsmaß dieser Quartierskonzepte aufgestellt und bewertet. Aktuell werden die Einflussfaktoren und Rahmenbedingungen der Konzepterstellung deutschlandweit erhoben.  

Ergebnisse

Aktuelle Ergebnisse zu beiden Teilprojekten finden Sie unter 

Innovate! new - Innovationsbenchmarking für Stadtwerke und Energieversorger

Fallstudie Energetische Quartierskonzepte

Publikationen

Kroh, J., Schultz, C. (2018): Urban Innovation Projects: Integrating Stakeholders in Regional Ecosystems. 25th Innovation Product Development Management Conference (forthcoming).

Schultz, C., Kroh, J., Lütjen, H. (2017) Innovationen in der Energiewirtschaft sind machbar! - Innovationsmanagement als Erfolgsfaktor von Energieversorgern. ISBN 978-3-00-056665-3.

Schultz, C., Kroh, J., Lütjen, H. (2017): Produkt-Service-Systeme als Chance. Eine Analyse von Servitization-Prozessen bei Energieversorgern. Zeitschrift Führung + Organisation, Ausgabe 6/2017, 86. Jahrgang., 366 – 372.

Kroh. J., Lütjen, H., Schultz, C. (2017): Innovationskompetenz von Energieversorgern noch auf geringem Niveau. Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 67. Jg., Heft 8, 40 – 43.

Projektbeteiligte, Verbundpartner, Förderinstitutionen

Ansprechpartner

Julia Kroh