Digitale Transformation von Energieversorgungsunternehmen: Die Rolle der Mitarbeiter im Wandel

Die Energiewirtschaft wird sich zunehmend verändern: Neue digitale Technologien werden in Produkten und Dienstleistungen enthalten sein und das bisherige Geschäftsmodell der Energieversorger beeinflussen. Verstärkt wird dieser Trend durch regulatorische Rahmenbedingungen der Energiewende, durch welche ein dezentrales, erneuerbares und effizientes Energieversorgungssystem aufgebaut werden soll. Darüber hinaus ermöglichen neue Technologien die Auswertung großer Datenmengen (z.B. Predictive Maintenance), welche Optimierungen in der eigenen Erzeugung und im Energieverbrauch des Kunden versprechen. Mit der steigenden Wechselbereitschaft von Kunden und steigenden Kundenanforderungen nimmt die Kundenbindung ab und bietet anderen branchenfremden Unternehmen, z.B. aus der IT-Branche, Möglichkeiten zum Markteinstieg. 

Um eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen, sind Energieversorger daher gezwungen, die digitale Transformation anzugehen und digitale Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle im Unternehmen zu etablieren. Allerdings werden hierbei insbesondere Mitarbeiter*innen von Energieversorgern vor große Herausforderungen gestellt. Barrieren existieren z.B. hinsichtlich der Akzeptanz neuer digitaler Angebote auf Seiten der Mitarbeiter*innen. Dazu gehört insbesondere die Bereitschaft und Motivation zur Schaffung und Gestaltung neuer Aufgaben und Rollen für die Mitarbeiter*innen im Zuge der digitalen Transformation, welche zwangsläufig in bestehende und langfristig gewachsene Strukturen und Prozesse von Energieversorgern eingreift.

Im Zuge der Zusammenarbeit von Hochschulwissenschaftlern mit Unternehmen sind realitätsnahe Innovationsprojekte, die das aktuelle Berufsbild in den technischen Serviceabteilungen sowie im Vertrieb verändern, Untersuchungsgegenstand des Projektes. Dazu gehört bspw. der Einsatz von Augmented oder Virtual Reality in der Instandhaltung und Wartung der Infrastruktur sowie der Entwicklung von personalisierten datengetriebenen Dienstleistungen als Resultat intelligenter Messsysteme. Die Fähigkeit von Energieversorgern, die eigenen Mitarbeiter für die digitale Welt zu qualifizieren und zu motivieren, wird damit zum entscheidenden Erfolgsfaktor.

Ziel des Projektes ist es, gemeinsam mit den Praxipartnern einen empirisch abgeleiteten und in den Innovationsprojekten überprüften Handlungsleitfaden für Energieversorger zu entwickeln. Dieser ermöglicht es den Unternehmen, Mitarbeiter*innen erfolgsversprechend in den Entwicklungsprozess und die Umsetzung digitaler Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle einzubinden und Projekte zur digitalen Transformation erfolgreich zu managen. Dazu sollen im ersten Schritt über Mitarbeiterinterviews eine Situations- und Bedarfsanalyse durchgeführt werden, um die Wahrnehmung der digitalen Transformation und die persönliche Rolle von Mitarbeiter*innen in diesem Veränderungsprozess in den Abteilungen technischer Service und Vertrieb zu erfassen. In einem zweiten Schritt werden in einem unternehmensübergreifenden Workshop gemeinsame Innovationsmanagementkompetenzen und Herausforderungen, angepasst an die Anforderungen der digitalen Transformation, diskutiert. Im dritten und letzten Schritt findet dann die Überprüfung der Wirksamkeit spezifischer Instrumente und Methoden des Innovationsmanagements statt. Damit sollen Mitarbeiter*innen befähigt werden, digitale Innovationen proaktiv zu entwickeln.

 

Projektablauf

  1. Interviews: Situations- und Bedarfsanalyse: Rolle der Mitarbeiter*innen in der digitalen Transformation; Bestimmung von Akteptanz-/Innovationsbarrieren (Durchführung Ende 2018)
  2. Experten- und Unternehmensworkshop: Ergebnisse der Interviews für Schulung von Mitarbeiter*innnen zu Strategien und Herausforderungen im Bereich des digitalen Innovationsmanagements (vrsl. Anfang 2019)
  3. Wirksamkeitsstudie: Großzahlige Befragung von Mitarbeiter*innen, um Wirksamkeit spezifische Instrumente und Methoden des Innovationsmanagement zu testen (Frühjahr/Sommer 2019/2020)

 

Ergebnisse

Die Interviews zur Situations- und Bedarfsanalyse wurden in einem Unternehmensworkshop mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zur Vorbereitung der Wirksamkeitsstudie diskutiert. 

Eindrücke aus dem Workshop finden Sie hier

Kern des Forschungsprojektes ist die Durchführung einer Ideenkampagne bei vier teilnehmenden Stadtwerken, die vom Lehrstuhl koordiniert und durch Befragungen und Datenerhebnungen wissenschaftlich begleitet wird.

Eindrücke aus der Phase der Ideengenerierung finden Sie hier.

 

Projektförderer  

Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH

EKSH Logo
   
Projektpartner  
ESN EnergieSystemeNord GmbH ESN Logo
   

RheinEnergie AG

Rhein Energie Logo
       
 
Stadtwerke Geesthacht GmbH 

 

Logo Stadtwerke Geestacht
   
 
Husum Netz GmbH 

 

   
 

 

Stadtwerke Husum GmbH 

 

   

 

Stadtwerke Nortorf AöR

 

Stadtwerke Nortorf
   

 Stadtwerke Rendsburg GmbH 

Stadtwerke Rendsburg Logo
   
Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW) VSHEW


Ansprechpartner

Prof. Dr. Carsten Schultz

Prof. Dr. Claudia Büngeler

Julia Kroh

Christopher Garrelfs

 

Vorarbeiten

Buengeler, C. (2017). Killer Apps: Developing Novel Applications That Enhance Team Coordination, Communication, and Effectiveness. Small group research, 48(5): 591-620.

Buengeler, C., Leroy, H., & de Stobbeleir, K. (2018). How Leaders Shape the Impact of HR’s Diversity Practices on Employee Inclusion. Human Resource Management Review, 28(3): 289-303.

Homan, A., Buengeler, C. et al. The interplay of diversity training and diversity beliefs on team creativity in nationality diverse teams. Journal of Applied Psychology, 100(5): 1456-1467.

Piccolo, R. F., Buengeler, C., & Judge, T. A. (2018). Leadership [Is] Organizational Citizenship Behavior. In P. M. Podsakoff, S. B. MacKenzie, & N. P. Podsakoff (Eds.), The Oxford Handbook of Organizational Citizenship Behavior. Oxford University Press.

Schultz, C., Kroh, J., Lütjen, H. (2017) Innovationen in der Energiewirtschaft sind machbar! - Innovationsmanagement als Erfolgsfaktor von Energieversorgern. ISBN 978-3-00-056665-3.

Schultz, C., Lütjen, H., Kroh, J. (2017): Produkt-Service-Systeme als Chance. Eine Analyse von Servitization-Prozessen bei Energieversorgern. Zeitschrift Führung + Organisation, Ausgabe 6/2017, 86. Jahrgang., 366 – 372.