Innovationsfähigkeit durch Benchmarking steigern!

  logo innovate new


Ohne Produkt- und Prozessinnovationen werden Stadtwerke und Energieversorger zum jetzigen Zeitpunkt nicht nachhaltig erfolgreich sein. Regulatorische Unsicherheiten, abnehmende Profitabilität des Kerngeschäfts und die Etablierung neuer Geschäftsmodelle sind große Herausforderungen. Insbesondere die Kompetenz im Innovationsmanagement und die Orientierung an Best Practices ist es daher, die es Unternehmen der Energieversorgung ermöglichen mit dem steigenden Effizienz- und Qualitätswettbewerb in der Energiewirtschaft gewinnbringend umzugehen.

Wir als Institut für Innovationsforschung der Universität Kiel möchten Stadtwerke und Energieversorger unterstützen, ihre Innovationsleistung zu steigern, um die Veränderungsprozesse in der Energiewirtschaft gewinnbringend umzusetzen. 

Dazu haben wir mit unseren Partnern das Benchmarking innovate! new entwickelt, welches auf dem erfolgreichen Innovationsbenchmarking "innovate!" basiert, an dem mehr als 190 Unternehmen aus 21 Branchen teilgenommen haben. 

Was ist das Ziel von innovate! new?

Unser Ziel ist die systematische Erfassung der derzeitigen Innovationsleistung und darauf aufbauend die Professionalisierung des Innovationsmanagements durch die erhaltenen Ergebnisse von ca. 150 europäischen Unternehmen.

Wir von der Universität Kiel erforschen das Innovationsmanagement von Energieversorgern und führen innovate! new daher mit Energieversorgern in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei einer Zielgröße von 50 Energieversorgern durch. Im Fokus stehen dabei kleine und mittelständische Stadtwerke und Energieversorger.

Anhand der systematischen Erfassung der Ausgangslage können zukünftige Aufgaben- und Handlungsfelder im Innovationsmanagement abgeleitet werden, die die Innovationsleistung nachhaltig steigern. 

Was beinhaltet innovate! new?

Das Innovation Excellence Model ist die Basis für die systematische Analyse des Innovationsmanagement in unserem Benchmarking. Im Zentrum des Models steht die Innovation Performance, die als wirtschaftlicher Erfolg gemessen wird, den ein Unternehmen mit neuen Produkten/Dienstleistungen/Prozessen in einem Zeitraum erzielt. Die innovationsfördernden Rahmenbedingungen Leadership & Governance umfassen die Bereiche Kultur, Strategie und Organisation. Process & Projects beschreibt das strukturierte Prozesssystem und gliedert sich in drei idealtypische Phasen: Front End, Entwicklung und Markteinführung. Spezifische Themen wie Business Model Innovation, Serviceorientierung und Open Innovation werden in zusätzlichen Modulen thematisiert. 

Innovation Excellence Model

Was ist die Leistung von innovate! new?

Die unternehmensspezifische Innovationsleistung wird branchenintern (Vergleich zu anderen Energieversorgern) und branchenübergreifend (Vergleich zu den besten Unternehmen aller Branchen) verglichen. Dies ermöglicht es Energieversorgern "outside-in" von Unternehmen zu lernen, die systematische Innovationsprozesse etabliert haben.

Aufbauend auf dem Assessment Report können fakultativ die Ergebnisse in einem unternehmensindividuellen Workshop diskutiert werden.

Was sind die Teilnahmebedingungen und wie ist das Vorgehen?

Teilnehmen können alle Energieversorger und Stadtwerke mit Interesse an der Steigerung der Innovationsleistung bis zum 30.04.2016. Dazu ist eine einmalige Aufwandsentschädigung in Höhe von 450 € zu entrichten, um zumindest einen Teil der Kosten des nicht kommerziellen Projektes zu decken (Erstellung der Vergleiche, Ansprache von Unternehmen europaweit).

Um repräsentative Antworten zu erhalten, empfiehlt sich die Teilnahme von 3-6 Mitarbeitern unterschiedlicher Funktionsbereiche (z.B. Vertrieb, Marketing, Netz, Controlling) und Hierarchien, welche über einen Online-Fragebogen zu obigen Themen abgefragt werden. Der Mitarbeiteraufwand beträgt ca. 60 Minuten

Wer sind unsere Partner? 

Entwicklungspartner sind die Danish Technical University (DTU), die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie die gemeinnützige Plattform für Innovationsmanagement (PFI) aus Österreich. Unterstützt wird das Benchmarking durch den Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). 

 
Bild1 Bild2   Bild3 Bild4
Bild5 Bild6  Bild7  


Ansprechpartner

Prof. Dr. Carsten Schultz

Westring 425, R. 203/204
Telefon: +49 431 880-1542
Telefax: +49 431 880-1166

schultz(at)bwl.uni-kiel.de

 

Julia Kroh M.Sc.

Westring 425, R. 212
Telefon: +49 431 880-1552
Telefax: +49 431 880-1166

kroh(at)bwl.uni-kiel.de

 

Heiner Lütjen M.Sc.

Westring 425, R. 212
Telefon: +49 431 880-4795
Telefax: +49 431 880-1166

luetjen(at)bwl.uni-kiel.de


 

Weitere Informationen: