Fallstudienseminar im Technologiemanagement

Dozent:

Prof. Dr. Carsten Schultz

Seminar, 2 SWS, WPFL BWL-M ab 1

Titel:

  • Entwicklung eines Konzepts für das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) in Zusammenarbeit mit dem Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH) .


Inhalt:

  • Konzeption; Modellierung, Entwicklungsplanung und Markteinführung einer innovativen Dienstleistung in Zusammenarbeit mit mit dem Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH). Der Fokus liegt auf der Analyse von Marktpotentialen, der Beschreibung möglicher Geschäftsmodelle für neue Dienstleistungen und notwendiger Entwicklungsschritte. Ferner sind relevante Service-Prozesse zu modellieren und zu analysieren sowie eine Markteinführungs- und Schutzrechtsstrategie zu erarbeiten. Die Bearbeitung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH) an einem konkreten praktischen Fall.


Ablauf:

  • Das Seminar folgt dem klassischen Ablauf des "New Business Building" mit Marktanalyse, Produkt- und Geschäftsmodell, Prozessmodellierung und Markteinführungskonzept. Dies soll am Beispiel einer neuen Dienstleistung interaktiv erarbeitet werden. Die Bearbeitung erfolgt in Gruppen zu max. vier Studierenden. Konzeption; Modellierung, Entwicklungsplanung und Markteinführung einer innovativen Dienstleistung in Zusammenarbeit mit einem Praxispartner. Das Seminar wird an zwei Hauptterminen stattfinden. Zwischen diesen Blockveranstaltungen ist eine Präsentation zu erarbeiten. Im Nachgang der zweiten Blockveranstaltung ist eine Gruppen-Seminararbeit anzufertigen.

Termine:

  • Kick off der Veranstaltung: 08.05.2014, 10-12 Uhr
  • Blockveranstaltung 1: 06.06.2014, 9-18 Uhr
  • Blockveranstaltung 2: 27.06. und 28.06.2014, 9-18 Uhr
  • Alle Termine sind Pflichtveranstaltungen !

Raum:

  • WR425 - R.3 [ZfB] und WR425 - R.10 [ZfB]

Voraussetzung:

WICHTIG !!!

Bewertung:

  • Gruppenarbeit (max. 4 Studenten)
  • Präsentationen währrend der Termine (50% der Note)
  • zusammenfassende Hausarbeit (50% der Note)

Maximale Telnahmeranzahl

  • 20

 

Zum Kurs in UnivIS