Service Innovation - Servitization, Dienstleistungsinnovationen und Methoden

Problemstellung und Zielsetzung

Servitization beschreibt den strategischen Wandel vom reinen Sachgüterhersteller hin zum Lösungsanbieter mit individuellen Kundendienstleistungen und -services. Daher stehen Unternehmen vor großen Herausforderungen bei der Entwicklung von neuen Dienstleistungen und Services, denen durch systematische Managementansätze begegnet werden muss. Des Weiteren verfolgen wir das Ziel methodische Defizite im Umfeld von Dienstleistungsinnovationen zu analysieren, um darauf aufbauend wissenschaftliche Anpassungs- und Entwicklungsbedarfe für Innovationsmethoden im Dienstleistungsumfeld zu identifizieren.

Empirische Vorgehensweise

Um eine ganzheitliche Analyse der Thematik zu erreichen, verfolgt das Vorhaben einen ganzheitlichen Ansatz. Die Entwicklung von Dienstleistungen wird anhand einer mulitdimensionalen Perspektive beleuchtet - sowohl technisch, betriebswirtschaftlich als auch sozialwissenschaftlich.

Zugleich werden die zentralen Fragestellungen des Projekts entlang von ausgewählten Anwendungsfeldern bearbeitet, die für die deutsche Dienstleistungswirtschaft von zentraler Bedeutung sind:

  • Industrielle Dienstleistungen
  • Informationsbasierte Dienstleistungen
  • Gesundheitsdienstleistungen


Innerhalb der Anwendungsfelder werden Fallstudien realisiert und Expertenworkshops organisiert, um Innovationsprozesse nachvollziehen und methodische Anpassungs- und Entwicklungsbedarfe zu identifizieren. Die Ergebnisse werden mit nationalen und internationalen Experten diskutiert und evaluiert. Abschließend werden die Implikationen der Projektergebnisse für die öffentlich geförderte Dienstleistungsforschung zu einer forschungspolitischen Roadmap verdichtet.

Projektbeteiligte, Verbundpartner, Förderinstitutionen

  • Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
  • Karlsruhe Service Research Institute (KSRI), Universität Karlsruhe
  • Technische Universität Berlin, Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement

Ansprechpartner

Prof. Dr. Carsten Schultz