Innovationsmanagement in der Energiewirtschaft

Über 15 Jahre nach der Liberalisierung der Energiemärkte und einige Jahre nach dem beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie stehen die rund 1100 Energieversorgungsunternehmen vielen Herausforderungen gegenüber: regulatorische Unsicherheiten, abnehmende Profitabilität des Kerngeschäfts und wachsende Qualitätsansprüche der Kunden sind dabei nur ein Auszug aus den zunehmenden Anforderungen für Energieversorger. Insbesondere die Kompetenz im Innovationsmanagement ist es daher, die es Unternehmen der Energieversorgung ermöglichen mit dem steigenden Effizienz- und Qualitätswettbewerb gewinnbringend umzugehen und neue Technologien und Innovationen in nachhaltige Produkte und Dienstleistungen umzuwandeln.

Das Institut für Innovationsforschung am Lehrstuhl für Technologiemanagement fokussiert daher in seinen Forschungsprojekten die Herausforderungen von Innovationen in der Energiewirtschaft und die Entwicklung nachhaltiger Produkte, Dienstleistungen und Produkt-Service-Systeme (PSS). Aus der Perspektive des Technologie- und Innovationsmanagements konzentrieren wir uns auf den notwendigen strategischen Wandel von Stadtwerken und Energieversorgern, als auch die Umsetzung an konkreten Fallbeispielen im Bereich der energetischen Quartierssanierung.

Das Institut für Innovationforschung unter der Leitung von Prof. Dr. Carsten Schultz ist wissenschaftlicher Partner eines europäischen Innovationsmanagement-Benchmarking (innovate!new), mit dem Ziel Stadtwerke und Energieversorger sowohl bei der bei der Implementierung neuer Themen wie Geschäftsmodellinnovationen, Dienstleistungsentwicklung, Open Innovation oder Big Data zu unterstützen, als auch die Innovationsleistung und die Professionalität des Innovationsmanagements systematisch zu erfassen sowie Innovationspotenziale zu identifizieren. 

 

Projekt- und Netzwerkmanagement in der energetischen Quartierssanierung

Strategischer Wandel von Stadtwerken und Energieversorgern

Innovationen in der Energiewirtschaft sind machbar! - Innovationsbenchmarking für Stadtwerke und Energieversorger

 

 

News aus der Energiewirtschaft

Aktuelle Forschungsergebnisse und Projekte im Forschungsbereich der Energiewirtschaft finden Sie hier!

Kooperativ in die Zukunft

Datum: 09.05.2014

STADTWERKE - Deutschlandweite Studie hat 65 Kooperationen untersucht und Erfolgsfaktoren identifiziert. Priorisiert werden heute Beschaffungs- und Vertriebsthemen, künftig sind es dezentrale Energieerzeugung und Energieeffizienz..

In einer empirischen Erhebung der 67 Rockwell Consulting GmbH und des Instituts für Innovationsforschung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wurden bundesweit 80 Stadtwerke über ihre bisherigen Erfahrungen mit Innovationskooperationen befragt. Teilgenommen haben überwiegend Geschäftsführer, Prokuristen oder zuständige Abteilungsleiter. 65 der 80 Befragten berichteten über Innovationskooperationen.

Die Ergebnisse der Untersuchung über die Geschäftsfelder, in denen Stadtwerke Innovationskooperationen durchführen, weisen einen klaren Trend in Richtung konventioneller Wertschöpfungsstufen auf. Dabei priorisieren sie gegenwärtig die Bereiche Beschaffung und Vertrieb/Marketing. Durch die zunehmende Komplexität und Preisentwicklung der Energiebeschaffung wird ein intensiver Austausch zwischen den Einkäufern der Unternehmen immer wichtiger, um zusätzliche Kompetenzen, wie bessere Markt-und Produktkenntnisse, Prozesswissen und Einkaufskompetenz, zu gewinnen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.