Nachrichten

Vortrag von Prof. Schultz auf dem BDEW-Kongress online!

21.06.2016

Vortrag von Prof. Schultz zum Thema Innovationsfähigkeit von Stadtwerken auf dem BDEW-Kongress 2016.

Dabei stellt er erste Ergebnisse des Innovationsmanagement-Benchmarkings "innovate! new" vor, an dem europaweit 43 Stadtwerke und Energieversorger teilgenommen haben. 
 
 Der Vortrag kann eingesehen werden unter:

Gastvortrag von Urs Fischer SevenVentures, ProSieben Sat.1

21.06.2016

Im Rahmen der ZfE-Workshopreihe findet am Freitag, am 24.06.2016 - 10 Uhr ein Gastvortrag von Urs Fischer SevenVentures, ProSieben Sat.1 statt.

Urs Fischer beschreibt darin, in welche Start-up Ideen ProSiebenSat.1 Risikokapital investiert und warum.

 

Stellenangebote des UKSH als Studentische Hilfskraft

04.09.2017

Das UKSH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt studentische Hilfskräfte im Bereich Qualitäts- und Risikomanagement (QRM) und Beschwerdemanagement, sowie im Bereich Prozessmanagement. Besonders werden Studenten angesprochen, die Medizin, Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik oder ähnliche Studiengänge studieren.

Weitere Informationen können in dem offiziellen Rundschreiben entnommen werden:

Studentische Hilfskraft im Bereich Qualitäts- und Risikomanagement (QRM) und Beschwerdemanagement

Studentische Hilfskraft im Bereich Prozessmanagement

PRAKOS Pilotlehrgang "Kommunikation und Kooperation mit Spontanhelfenden"

16.10.2017

In der Zeit vom 11.–13.10.2017 fand an der THW-Bundesschule, Standort Neuhausen a. d. F., der Pilotlehrgang „Kommunikation und Kooperation mit Spontanhelfenden“ statt.

Der Lehrgang wurde im Forschungsprojekt PRAKOS (Praktiken und Kommunikation zur aktiven Schadensbewältigung) in Kooperation mit der THW-Bundesschule Neuhausen a. d. F. entwickelt.

Wissenschaftliches Ziel von PRAKOS ist die Analyse von Kommunikation und Interaktion bei der Bewältigung von Schadenslagen, insbesondere zwischen BOS-Einsatzkräften und Spontanhelfenden. Konkret geht es

  • um die Zusammenarbeit verschiedener BOS-Einsatzkräfte/Einsatzorganisationen
  • um Kommunikation und Interaktion zwischen BOS-Einsatzkräften und Teilen der Bevölkerung, insbesondere Spontanhelfenden,
  • um den Einfluss politischer Akteure und Dynamiken, wie auch der Rolle der (sozialen) Medien, sowie
  • um praktische Lehren für die zukünftige, effektive Schadensbewältigung.

 

Dazu wurden im Projekt umfangreiche Daten erhoben und ausgewertet. Die wissenschaftlichen Partner, der Lehrstuhl für Technologiemangement der CAU und das Institut für Politikwissenschaften der UniBwM sowie die Praxispartner, THW und vfdb, befragten zahlreiche ehren- und hauptamtliche Einsatz- und Führungskräfte aus allen Führungsebenen zu ihren Erfahrungen mit ausgewählten großen Einsatzlagen der letzten Jahre. Darüber hinaus führte der Lehrstuhl für Technolgiemanagement Interviews mit Spontanhelfenden durch. Teilnehmende von Führungslehrgängen der THW-Bundesschule Neuhausen a. d. F., des Lehrbereichs Führung, stellten sich in Fokusgruppen den Fragen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Zusätzlich wurde vom Lehrstuhl im Jahr 2016 eine Online-Befragung durchgeführt. Mehr als dreitausend Einsatz- und Führungskräfte von THW und Feuerwehr beteiligten sich daran.

 

Auch an dieser Stelle dürfen wir uns bei allen, die mitgewirkt haben, für diese Unterstützung vielmals bedanken!

 

Die gewonnenen Erkenntnisse flossen in die Erstellung von Schulungsmodulen ein, um die existierenden Potenziale zur Bewältigung von Großschadenslagen optimal zu nutzen und damit die Bedingungen für BOS-Einsatzkräfte in zukünftigen Einsätzen zu verbessern.

Die inhaltliche Gestaltung dieses Pilotlehrgangs erfolgte in enger Abstimmung mit der THW-Bundesschule Neuhausen a. d. F., Lehrbereich Führung in Form von sogenannten Modulen:

  • Modul 1: „Spontanhelfende – der unterschätzte Einsatzwert?!“
  • Modul 2: „Aspekte des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes und Rechtsgrundlagen aus Sicht des THW“
  • Modul 3: „Praktiken und Kommunikation zur Schadensbewältigung (Fallstudie)“
  • Modul 4: „Einsatzübung/Planspiel: Zusammenarbeit eines ZTr mit Spontanhelfenden“

Der Pilotlehrgang richtet sich an die Zugführer_innen (ZFü) des THW. Weitere Schulungsmaterialien für die Fachberaterausbildung und die Ausbildung auf Ortsverbandsebene wären ebenfalls denkbar.

 

Im Planspiel wurden die im Lehrgang vermitelten Inhalte praktisch umgesetzt. In drei Zugtrupp MTW des THW und einem Einsatzleitzleitwage der Freiwilligen Feuerwehr Neuhausen wurde die Führung der THW-Einsatzkräfte in einem Unwetterszenario nach einem Sturm geübt. Im Szenario wurden die Einsatzkräfte in vier Interaktionen mit Spontanhelfenden (dargestellt durch die Freiwillige Feuerwehr Neuhausen) konfrontiert und konnten ihre erworbenen Kenntnisse praktisch anwenden.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden, den teilnehmenden Einsatzkräften, der THW-Bundesschule, Standort Neuhausen a.d.F. und der Freiwilligen Feuerwehr Neuhausen  für ihre Unterstützung!

 

Der Lehrstuhl für Technolgiemanagement evaluiert den Lehrgang und stellt die Ergebnisse auf der Abschlusskonferenz des Projektes am 8. Dezember 2017 in Hamburg vor.

 

Inhalte des Lehrgangs

  • Das „Phänomen Spontanhelfende“ und seine Erkennungsmerkmale, u. a.
    • Begriffsdefinitionen „Spontanhelfende“
    • Einsatzwert (Harmonie von „Ausbildung – Ausstattung – Auftrag“) von Spontanhelfenden: können eine wertvolle Ressource sein, z. B. Ortskenntnisse, fachliche Qualifikationen, schnelle Verfügbarkeit, Sprachkenntnisse etc.
  • Stärkung eines Bewusstseins für Eigen- und Fremdbilder zwischen THW und Spontanhelfenden
  • Erkennen von Chancen, Herausforderungen sowie Grenzen der Zusammenarbeit mit Spontanhelfenden, u. a.:
    • Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Arbeits- und Vorgehensweisen von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) und Spontanhelfenden sowie deren Auswirkungen auf die Zusammenarbeit
    • die Bedeutung von Sozialen Medien für Spontanhelfende
    • Kooperation durch mehr Offenheit gegenüber Spontanhelfenden, um deren Potenziale nutzen zu können (flexible Handlungskompetenz)
    • Verantwortung von BOS-Führungskräften bei der Zusammenarbeit mit Spontanhelfenden, u. a.: Fürsorgeverpflichtungen, Gefährdungen/Gefahrenmerkschema und Gefährdungsbeurteilungen, Ein- und Unterweisungen, Arbeitsmittel und Schutzausrüstungen, Verpflegung und Versorgung sowie Dokumentationen mittels Einsatztagebuch
    • die Verantwortung der kommunalen Ebene als „Auftraggeber“ und allgemeine Rechtsgrundlagen, z. B. Fragen zur Registrierung, zu Unterstellungsverhältnissen sowie zu Versicherungs-, Haftungs- und Schadensersatzansprüchen
  • Empfehlungen und Strategien für eine erfolgreiche Kommunikation/Rhetorik bei der Zusammenarbeit mit Spontanhelfenden
  • Praktische Umsetzung in Form von unterschiedlichen Rollenspielen und Planspielen auf Ebene einer Zugbefehlsstelle/Führungsstelle ohne Stab im THW
  • Arbeiten im Team

 

Prakos ist ein Verbundprojekt der Partner:  

  • Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (Verbundkoordinator)
  • THW - Technisches Hilfswerk
  • Polizeiakademie Niedersachsen
  • Universität Hamburg, Institut für Volkskunde / Kulturanthropologie
  • Universität der Bundeswehr München, Institut für Politikwissenschaft
  • Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Lehrstuhl für Technologiemanagement
     

PRAKOS wird durch das BMBF im Rahmen des Förderprogramms „Forschung für die zivile Sicherheit“ gefördert (Teilprojekt CAU Kiel, FKZ 13N13326).

Beteiligte des Prakos Pilotlehrganges

©THW-Bundesschule

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

PRAKOS - Praktiken und Kommunikation zur aktiven Schadensbewältigung

THW-Bundesschule

VDI-Expertenforum: Produktmanagement im Innovationsprozess

02.10.2017

Produktmanagement im Innovationsprozess – Präsentation und Diskussion der Richtlinienreihe VDI 4520

Am 11. Oktober 2017 findet in Kiel das VDI-Expertenforum statt zu dem der Gastgeber Carsten Schulz herzlich einläd.

In diesem erarbeitet der VDI-Fachausschuss Produkmanagement eine VDI-Richtlinienreihe mit dem Ziel, insbesondere mittelständischen Unternehmen die zentrale Bedeutung der Funktion Produktmanagement plausibel darzustellen und dessen Implementierung in bestehende Organisationen zu ermöglichen bzw. zu erleichtern.

 

Die wichtigsten Daten in Kurzform:

   
   
Veranstaltungsort

Wissenschaftszentrum Kiel,
Fraunhoferstraße 13, 24118 Kiel
wissenschaftspark-kiel.de
Telefon Tagungsbüro: 0170/516 88 56 ( nur am Veranstaltungstag)

Datum 11.10.2017 von 9:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmebeitrag

190 €

 

Weitere Information über das Programm und der Anmeldung finden Sie unter folgendem Link:

zum VDI-Expertenforum

zum Programm

ZfE "Challenge": Zukunftskonzept für textile Dienstleistungen

19.04.2017

Das ZfE führt in Kooperation mit einem mittelständischen Unternehmen in diesem Semester eine „Challenge“ durch. Angesprochen sind Studierende und Absolventen aller Fachrichtungen, die Lust haben innerhalb von drei Monaten (Juni – August) ein „Zukunftskonzept für textile Dienstleistungen“ zu entwickeln. Die ausgewählten Teilnehmer (ca. 10 Personen) erhalten eine Aufwandsentschädigung von 800 €/Monat pro Person. Die besten Konzepte werden prämiert

Mehr Informationen erhält man auf der Homepage des ZfE und dem Infofyler.

Stellenangebote der WTSH als Innovationsberater

19.04.2017

Gesucht werden ab Sofort Bewerber für die Stellen als Innovationsberater in der Medizintechnik/Biotechnologie in Lübeck oder in Industrie 4.0 in Flensburg. Für die Stellen kommen Hochschulabsolventen mit Spezialisierung auf Medizintechnik / Biotechnologie oder Informations- und Kommunikationstechnologie in Frage.

Zusätzliche Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung.

Weitere Stellenangebote finden Sie unter Praktika/Jobs.

KN-Artikel: DIE GEBURT Abenteuer Zukunft - mit Professor Carsten Schultz im Interview

23.03.2017

"Viele Geburtsstationen schließen, die Zahl der Fachärzte im ländlichen Raum ist überschaubar und auch für Hebammen wird die Arbeitsbelastung nicht weniger: Das Thema Geburten schlägt in Schleswig-Holstein immer höhere Wellen. Schwangere Frauen fragen sich, wo sie noch optimal versorgt werden, wenn sie nicht in Stadtnähe wohnen. Erste Lösungsansätze gibt es bereits. Wir haben uns angesehen, wie Geburten in Schleswig-Holstein in Zukunft aussehen können, welche Unterstützung es bei der Versorgung durch digitale Innovationen gibt und vor welchen Herausforderungen Kliniken, Hebammen und angehende Mütter stehen."

Der vollständige Artikel ist auf der Homepage der Kieler Nachrichten zu finden. Darin ist auch ein Interview mit Professor Carsten Schultz enthalten, in dem er Fragen zur Telemedizin beantwortet und wie diese schwangeren Frauen in Zukunft helfen kann.

Bewerbung für eine Masterarbeit am Lehrstuhl für Technologiemanagement

21.08.2017

Ab dem 01.07.2017 führen wir Fristen für die Bewerbung um einen Platz zum Anfertigen einer Masterarbeit ein.

Wenn Sie Ihre Masterarbeit am Lehrstuhl für Technologiemanagement schreiben wollen, können Sie sich zwischen dem 01. und 15.01. bzw. zwischen dem 01. und 15.07. eines Jahres bei uns bewerben.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Innovationsbenchmarking - Oft geht es nur um Imagepflege

Die Ergebnisbroschüre innovate! new wurde im Juni 2017 in der Zeitung für kommunalen Wirtschaft unter dem Titel "Oft geht es nur um Imagepflege" zusammengefasst. Den ganzen Artikel sowie weirere Informationen können unter www.techman.uni-kiel.de/de/innovate abgerufen werden. 

ZEIT CAMPUS im Gespräch

Carsten Schultz diskutierte auf einer Veranstaltung von „Zeit Campus“ und dem Career Center mit den Personalleitungen der Consist AG, Edeka und Techniker Krankenkasse, dem Magazin „Die Zeit“ und Studierenden aller Fakultäten die Herausforderungen von Berufseinsteigern.

ZEIT CAMPUS im Gespräch: Die ersten 100 Tage im Job

Am 27.06. haben alle interessierten Studenten die Chance sich mit Experten zu treffen, um einen besseren Einblick in das kommende Arbeitsleben zu bekommen. Die Veranstaltung ist besonders interessant für diejenigen, dessen Studium sich dem Ende neigt, aber auch Studenten die früh nach einer Orientierung suchen, können von der Veranstaltung profitieren.

Methodische Grundlagen - Seminar zur Vorbereitung auf die Bachelorarbeit

11.05.2017

Für Studierende der Bachlor-Studiengänge BWL und VWL wird im Sommersemester 2017 ein Seminar zur Vorbereitung auf die Bachelorarbeit vom Institut angeboten. Bei der erfolgreichen Teilnahme können 2,5 ECTS-Punkte im Modul "Methodische Grundlagen" im Profilierungsbereich (BWL) bzw. im Bereich Allgemeine Studien (VWL) eingebracht werden.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf WISO-Fakultätsseite. Eine Anmeldung ist erforderlich! Start ist bereits am 06.06.2017.

Klausureinsichtnahme 2. Prüfungszeitraum

09.05.2017

Die Klausuren (Grundlagen des Technologiemanagements und Organizing R + D) des zweitenPrüfungszeitraums können eingesehen werden an den folgenden Terminen:

- Dienstag, 23. Mai, von 14:30 bis 16:00 Uhr

- Montag, 29. Mai, von 9:00 bis 12:00 Uhr

Bitte kommen Sie ins Sekretariat, Raum 202, und bringen Ihren Personalausweis mit.

Bewerbung für eine Masterarbeit am Lehrstuhl für Technologiemanagement

06.04.2017

Ab dem 01.07.2017 führen wir Fristen für die Bewerbung um einen Platz zum Anfertigen einer Masterarbeit ein.

Wenn Sie Ihre Masterarbeit am Lehrstuhl für Technologiemanagement schreiben wollen, können Sie sich zwischen dem 01. und 15.01. bzw. zwischen dem 01. und 15.07. eines Jahres bei uns bewerben.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Restplätze Projektmanagement

04.04.2017

Für die Veranstaltung Projektmanagement stehen noch Restplätze zur Verfügung, die ab jetzt nach dem „first come, first serve“ Prinzip vergeben werden.

Die Anmeldung erfolgt über OLAT – weitere Informationen finden Sie hier (Link zu https://www.techman.uni-kiel.de/de/lehre/sommersemester/vl-pm)

Anmeldung Projektmanagement

10.03.2017

Die Termine für die Anmeldung zur Veranstaltung Projektmanagement im Sommersemester 2017 stehen fest.

  • Phase I: Die Anmeldung für WiWi-, WiChem- und WiIng-Studierende (Master) ist vom 20.03. bis zum 26.03.2017, 23:59 Uhr möglich.
  • Phase II: Die Anmeldung für BWL-Studierende (Bachelor) ist vom 27.03. bis zum 02.04.2017, 23:59 Uhr möglich.

Die Anmeldung erfolgt über OLAT – weitere Informationen finden Sie hier

Klausureinsicht für 1.PZ

02.03.2017

Die Klausuren (Grundlagen des Technologiemanagements und Organizing R + D) des ersten Prüfungszeitraums können eingesehen werden an den folgenden Terminen:

- Mittwoch , 8. März, von 14:30 bis 16:30 Uhr

- Montag, 13. März, von 9:00 bis 12:00 Uhr

Bitte kommen Sie ins Sekretariat, Raum 202, und bringen Ihren Personalausweis mit.

Klausurergebnisse Organizing R&D

17.02.2017

Die Ergebnisse der Klausur Organizing R&D (1. Termin) sind online und können wie gewohnt online abgerufen werden.

Anmeldung zum Forschungsseminar "Applied Innovation Research" jetzt möglich!

09.02.2017

Die Anmeldung zum Forschungsseminar "Applied Innovation Research" in Kooperation mit den Stadtwerken Kiel (ehemals Fallsudienseminar TM) ist ab jetzt und bis zum 12.04.2017 über OLAT möglich. 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit Zielrichtung Promotion gesucht

03.02.2017

Am Lehrstuhl für Technologiemanagement ist ab 15. Mai 2017 eine Stelle einer/eines​ wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters für zunächst drei Jahre befristet zu besetzen. Eine Verlängerung ist möglich.

Gesucht wird eine/ein wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/Mitarbeiter mit Zielrichtung Promotion.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt drei Viertel der einer/eines entsprechend Vollbeschäftigten (zz. 29,025 Stunden). Mit der Tätigkeit ist eine Lehrverpflichtung in Höhe von drei Semesterwochenstunden verbunden. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Bewerbungsschluss ist der 17. Februar 2017. Alle weiteren Informationen finden Sie unter Praktika / Jobs

Studentische Hilfskraft (m/w) gesucht

02.02.2017

Am Lehrstuhl für Technologiemanagement ist ab dem 01.04.2017 eine Stelle als studentische Hilfskraft neu zu besetzen (mit 30 Std. pro Monat). Bewerbungsschluss ist der 22.02.2017.

Alle weiteren Informationen finden Sie unter Praktika / Jobs

Anmeldung zum Forschungsseminar Organizing R&D

25.01.2017

Die Anmeldung für das Seminar zum Forschungsseminar Organizing R&D ist nun möglich.  Näheres dazu ist hier zu finden.

Abschluss der Vortragsreihe "Kiel, be innovative!"

20.01.2017

Am 1. Februar findet von 18:00 bis 19:30 Uhr (Einlass 17:30 Uhr) im Frederik-Paulsen-Hörsaal (Audimax) der Abschlussvortrag der Vortragsreihe "Kiel, be innovative!" statt. Mit dem Bundesvorsitzenden der FDP Christian Lindner und dem Stanford-Professor für Entrepreneurship Burton Lee kommen zwei renommierte Personen nach Kiel, um über Gründerkultur zu sprechen. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es auf der Homepage vom Zentrum für Entrepreneurship

Änderung in "Wer darf was machen"

19.01.2017

Leider gab es eine falsche Angabe in der Übersicht "Wer darf was machen", in der aufgeführt wird, aus welchen Studienrichtungen die Teilnehmer an unseren Vorlesungen und Übungen kommen dürfen.

Es stimmte nicht, dass Studierende der VWL mit Fachprüfungsordnung 2014 noch die Klausur "Grundlagen des Technologiemanagements" mitschreiben dürfen.

Verbindlich sind zwar nur die Angaben in der jeweiligen Fachprüfungsordnung und nicht die Angaben auf unserer Website, aber trotzdem möchten wir uns für die Fehlinformation, die wir auf unsere Website übernommen hatten, entschuldigen.

Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ sucht Studentische Hilfskraft (w/m)

10.01.2017

Der Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ sucht für die Zeit ab März 2017 eine studentische Hilfskraft - 20 Stunden pro Monat. Die Aufgaben sind vorwiegend im Wissens- und Technologietransfer angesiedelt. Mehr Informationen gibt  es unter Jobs/Praktika

Klausureinsicht, neuer Termin

05.01.2017

Es wird noch ein neuer Termin zur Klausureinsicht angeboten:

Am Mittwoch, den 18.01.2017 von 14:30 bis 16:30 Uhr.

Bitte kommen Sie ins Sekretariat, Raum 202, und bringen Ihren Personalausweis mit.

Gratulation zur erfolgreichen Promotion

22.12.2016

Wir gratulieren Herrn Sternkopf zum erfolgreichen Abschluss seiner Dissertation mit dem Titel „Essays zur Adoption von Prozessinnovationen im Gesundheitswesen“.

Anmeldung Bachelorseminar zum Technologiemanagement

16.12.2016

Die Anmeldung für das Seminar zum Technologiemanagement ist nun möglich. Näheres dazu ist hier zu finden.

Klausureinsicht

15.12.2016

Die Klausuren "Management" und "Strategisches Technologiemanagement" und "Projektmanagement" aus dem 2. Prüfungszeitraum können eingesehen werden:

 am Montag, 19.12.16 von 9:00 bis 12:00 Uhr im Sekretariat, Raum 202.

Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit.

 

Studentische Hilfskraft in der Fachbibliothek für Wirtschaftswissenschaften gesucht

12.12.2016

In der Fachbibliothek für Wirtschaftswissenschaften ist zum 1. Februar 2017 eine Stelle für studentische Hilfskräfte – 27 Stunden-Vertrag – neu zu besetzen. Mehr Informationen gibt es unter Praktika / Jobs.

Workshop zum Thema "Einsatzkräfte und Spontanhelfer: Gemeinsam und auf Augenhöhe?!"

21.11.2016

PRAKOS_projektlogo         

Der Lehrstuhl für Technologiemanagement der CAU organisiert gemeinsam mit dem Institut für Politikwissenschaft der UniBwM einen Workshop zum Thema: „Einsatzkräfte und Spontanhelfer: Gemeinsam und auf Augenhöhe?!“. Der Workshop gibt Raum für Erfahrungsberichte und weist verschiedene Analyseperspektiven der Risiko- und Innovationsforschung in der Interaktion zwischen Einsatzkräften und Spontanhelfern aus. Der Workshop findet vom 23. bis 24. Januar 2017 in der Evangelische Stadtakademie München statt.

Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung sind hier zu finden

 

Stellenangebote und Abschlussarbeiten bei Campana & Schott

17.11.2016

Campana & Schott bietet aktuell eine Stelle als Consultant im Projektmanagement und verschiedene Abschlussarbeiten im Bereich Projekt-, Programm- und Portfoliomanagement (m/w) an. Alle weiteren Informationen sind unter Praktika / Jobs verfügbar

Übung zur Vorlesung "Grundlagen des Technologiemanagement"

04.11.2016

Übungen zur Vorlesung Grundlagen des Technologiemanagement gibt es nur in der zweiten Semesterhälfte. Die erste Übung findet im Rahmen der geblockten Vorlesung am 16.12.2016 zwischen 10 und 12 Uhr statt. Danach sind die Übungen, beginnend ab 22.12.2016 wöchentlich von 16-18 Uhr, im JMS4, R28 bis zum 02.02.2017.

In der Übung werden die Vorlesungsinhalte anhand von Praxisbeispielen und Literatur veranschaulicht. Durch das Erbringen von Zusatzleistungen können Bonuspunkte für die Klausur erworben werden.

Klausurergebnisse

01.11.2016

Die Ergebnisse der Klausur Strategic Technoloy Management (2. Termin) sind online und können wie gewohnt online abgerufen werden.

Mehrere Abschlussarbeiten im Bereich Consulting derzeit bei Campana & Schott verfügbar

05.10.2016

Campana & Schott bietet aktuell wieder verschiedene Abschlussarbeiten im Bereich Consulting (m/w) an. Nutzen Sie die Chance, Ihre Abschlussarbeit anzufertigen und gleichzeitig die Beratungspraxis kennen zu lernen. Alle weiteren Informationen unter Praktika / Jobs.

Grundlagen Technologiemanagement (Bachelor) im WS geblockt

30.09.2016

Die Veranstaltung "Grundlagen des Technologiemanagements" wird im WS2016/17 nur geblockt vom 17. November bis 16. Dezember angeboten.

Ausschreibung: Praktikum in der Fuhrparkverwaltung bei GMSH

26.09.2016

Die GMSH (Gebäudemanagement für Schleswig-Holstein)  bewirtschaftet die vom Land genutzten Liegenschaften und beschafft Material und Dienstleistungen für die Landesbehörden. Ab sofort wird eine Stelle für 6 Monate als Praktikant im Bereich der Fuhrparkverwaltung angeboten. Im Laufe des Praktikums soll eine Organisationsuntersuchung durchgeführt werden. Die aus der Untersuchung entstehende Nutzwertanalyse und Kostenwirksamkeitsanalyse sollen die Entscheidungsgrundlage für Maßnahmen zur Optimierung der Fuhrparkverwaltung bilden. 

Näheres zur Bewerbung finden Sie unter der Rubrik Praktika / Jobs.

Ausschreibung: Werkstudent (m/w) und Praktikant (m/w) strategisches Technologiemanagement

13.09.2016

Die Körber AG in Hamburg ist ein internationaler Technologiekonzern und bietet ab sofort Stellen als Werkstudent (m/w) und Praktikant (m/w) im Bereich des strategischen Technologiemanagments an. Für Dauer und Umfang der Werkstudent-Tätigkeit sind mindestens 6 Monate mit maximal 20 Stunden pro Woche geplant. Praktika haben eine Dauer von mindestens 2 Monaten. 

Die Online Bewerbung finden Sie unter der Rubrik Praktika / Jobs.

Klausureinsichtnahme

07.09.2016

Die Klausuren des Lehrstuhls Technologiemanagement ( Management, Strategic Technology Management und Projektmanagement) können von den Teilnehmenden an folgenden Terminen eingesehen werden:

 

  • Mittwoch, 14.09.16 von 14:30 bis 16:00 Uhr und
  • Freitag, 16.09.16 von  9:00 bis 11:00 Uhr und
  • Montag, 19.09.16 von 9:00 bis 11:00 Uhr.

 

Bitte kommen Sie dazu ins Sekretariat, Raum 202, und bringen Ihren Personalausweis mit.

Gastvortrag: SUSTAINABLE PROCESS INNOVATIONS

27.09.2017

Am 05.Oktober.2017 hält Prof. Robert Kok vom "Institute for Management Research, Radboud University, Nijmegen" einen Gastvortrag über das Thema "OPEN INNOVATION PRACTICES RELATED TO THE ADOPTION OF SUSTAINABLE PROCESS INNOVATIONS: THE ROLE OF PARTNER TYPE".

Der Vortrag beginnt um 14:00 Uhr im Gutenberg Hörsaal, Westring 425.

Der Inhalt des Vortrages wird im Folgenden zitiert:

"The purpose is to investigate the relationship between open innovation practices and the adoption of sustainable process innovations as well as the role of partner types in this relationship. Sustainable process innovations in manufacturing firms are needed to reduce the CO2 footprint where the degree and nature of open innovation could be of influence. Based on the literature on innovation and theories on partnership we hypothesized that open innovation is positively related to the adoption of sustainable process innovations and that science-partner co-operation strengthens this relationship. Using the Dutch sample of the cross-industry European Manufacturing Survey, our findings support the claim that firms that have more inbound open innovation practices adopted more sustainable process innovations. Co-operation with science partners did not appear to strengthen this relationship and had a direct positive relationship with the adoption of sustainable process innovations. These findings contribute to the literature on open innovation effects, the role of partner type, and sustainable process innovation adoption, for instance largely contradicting results of prior studies that did not find an effect of co-operative strategies. The findings imply for innovation and operation managers of manufacturing plants who want to increase the adoption of sustainable process innovations aimed at saving energy and material or producing renewable energy that they could select inbound open innovation practices or science-based partnerships as instrumental tools."

Innovationsbenchmarking - Oft geht es nur um Imagepflege

Die Ergebnisbroschüre innovate! new wurde im Juni 2017 in der Zeitung für kommunalen Wirtschaft unter dem Titel "Oft geht es nur um Imagepflege" zusammengefasst. Den ganzen Artikel sowie weitere Informationen können unter www.techman.uni-kiel.de/de/innovate abgerufen werden. 

ZEIT CAMPUS im Gespräch

Carsten Schultz diskutierte auf einer Veranstaltung von „Zeit Campus“ und dem Career Center mit den Personalleitungen der Consist AG, Edeka und Techniker Krankenkasse, dem Magazin „Die Zeit“ und Studierenden aller Fakultäten die Herausforderungen von Berufseinsteigern.

ZEIT CAMPUS im Gespräch: Die ersten 100 Tage im Job

Am 27.06. haben alle interessierten Studenten die Chance sich mit Experten zu treffen, um einen besseren Einblick in das kommende Arbeitsleben zu bekommen. Die Veranstaltung ist besonders interessant für diejenigen, dessen Studium sich dem Ende neigt, aber auch Studenten die früh nach einer Orientierung suchen, können von der Veranstaltung profitieren.

Lehrstuhlübergreifendes Doktorandenseminar LUIS

15.09.2017

Gruppenbild LUIS2017

Vom 11. bis 12. September 2017 veranstalteten wir das lehrstuhlübergreifende Doktorandenseminar "LUIS". Mehr als 30 DoktorandInnen aus Bremen, Hamburg und Kiel teilten Einblicke ihrer aktuellen Forschung, um diese gemeinsam zu diskutieren. Die breite Themenvielfalt umfasste u.a. die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Universitäten, medizinische Apps, das Verhalten von Lead Usern, komplexe Innovationsnetzwerke, Deep Learning Ansätze sowie Patent Intelligence.

Das Seminar wurde von 6 Instituten und Lehrstühlen gemeinsam durchgeführt:

  • Institut für Entrepreneurship, Technische Universität Hamburg

  • Institut für Projektmanagement und Innovation, Universität Bremen

  • Institut für Technologie- und Innovationsmanagement, Technische Universität Hamburg

  • Lehrstuhl für Digitale Märkte, Universität Hamburg

  • Lehrstuhl für Technologiemanagement, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

  • Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

Feedback erhielten die DoktorandInnen auch von Prof. Dr. Herstatt (TUHH), Prof. Dr. Ihl (TUHH), Prof. Dr. Koller (HSU), Prof. Dr. Möhrle (Universität Bremen), Prof. Dr. Schultz (CAU) sowie Prof. Dr. Späh (Universität Hamburg).

Die Themenvielfalt und ein reger Austausch aktueller Forschung boten inspirierende Erkenntnisse und machten das Seminar zu einem vollen Erfolg. 

LUIS2017

LUIS2017

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

LUIS2017

LUIS2017

LUIS2017

 

 

 

Klausureinsicht 2. Prüfungszeitraum

09.05.2017

Die Klausuren (Grundlagen des Technologiemanagements und Organizing R + D) aus dem zweiten Prüfungszeitraum können eingesehen werden an den folgenden Terminen:

- Dienstag, 23. Mai, von 14:30 bis 16:00 Uhr

- Montag, 29. Mai, von 9:00 bis 12:00 Uhr.

Bitte kommen Sie ins Sekretariat, Raum 202, und bringen Ihren Personalausweis mit.